Frühchendecken quadratisch

2012-2014 - in diesen Jahren habe ich quadratische Deckchen gestrickt, dann wurden Wünsche nach rechteckigen Frühchendecken geäußert.

Baby- oder Frühchendecken - eine sehr sinnvolle Resteverwertung - aber nicht nur aus Resten gestrickt macht das Sinn.

Dieses hier sind alles Decken für Frühchen

 
Resteverwertung total - in dieser Frühchendecke sind 4 Reste total aufgebraucht worden - der 4. kleine Rest ist in der Umrandung.

Material ist Sockenwolle mit Baumwolle, das wird toll weich und leicht - und es ist eine ganz große Patchecke mit 90-1-90 Maschen. Die Umrandung sind 5 Rippen kraus rechts und eine Reihe Mausezähnchen, das lockert die Strenge des Patches wieder auf.

  Hier sind die einzelnen Patches 30-1-30 Maschen groß und mit einer konträren Farbe verbunden.
 
Hier sind es 2 ziemlich ähnliche Sockengarne, die wenig mustern. Damit es nicht zu dunkel wurde, kam ein bissel Kontrast dazu.   Jetzt kommt "richtige" Sockenwolle; diese Materialien - auch mit Baumwollanteil - werden von den Kliniken so gewünscht, da die Sockengarne bis 60° waschbar sind.

Auch hier sind 2 Reste wieder total aufgebraucht. Man kann sich das übrigens sehr leicht "errechnen", was man benötigt: die 30-1-30 Patches wiegen ca. 9g, eine ganze Decke mit Umrandung so um die 90g

 
Wie man sieht: vom lachsorange war ein großes Knäuel vorhanden - so mußte die Farbe immer *Beruhiger* oder *Verbinder* werden.   Auch das ist Sockenwolle mit Baumwollanteil, mit derselben Verbindungsfarbe wie oben - Größe wie die anderen Decken - ca. 45 x 45 cm.
   

Lauter kleine Patches .....
Das ist nun aus einem Experiment entstanden: ein Muster aus dem Näh-Patchworken - flying geese. Und auch hier sind wieder Reste bis zum Ende verarbeitet worden - aber nach "Flickwerk" sieht es sicher nicht aus.

Diese Frühchen-Decken habe ich im Stairway-Muster gestrickt. Auch hier der Hinweis: meine Anleitung entspricht NICHT der Anleitung der originalen ten-stitch-blanket. Ich stricke und beschreibe es anders.  
 
    Auch das waren mal Reste Sockenwolle - 2 Restknäuel haben lange auf sinnvolle Verwertung gewartet
  Bei dieser Frühchendecke wurde gleichzeitig mit 2 Farben "um die Ecke" gestrickt. Ebenso bei den beiden unteren Deckchen.
 
     
 
Quadratische Decke aus doppelt genommener Sockenwolle - 100g weiß und 100g Verlaufsgarn weiß/rosa/gelb/grün/lila, umrandet mit Mausezähnchen nur 1 Faden Verlaufsgarn   Die Rückseite - dort laufen die Rippen vom Aneinanderstricken
 
Decke aus 150m LL Sockengarn.

Da kam ich mit 100g nicht sehr weit. Mit einem Rotton umrandet wurde die Decke auch nicht viel größer und rechteckig. Nachdem ich noch ein Knäuel des Verlaufsgarns bekam, wollte ich die rote Umrandung nicht mehr aufmachen und habe alle 4 Seiten mit Krausrippen umrandet. Nun ist das Deckchen 45 x 50 cm (150g und ein Rest rot)

  Resteverwertung total!

1/2 Knl. weiß/blau-mel., 3/4 Knl. weiß, angef. Knl. taubenblau, 1 Knl. weiß andere Marke, etwas Farbunterschied - alles Sockengarne 150mm LL.

Das Stairway-Quadrat wurde nur 30 x 30cm, viel zu klein. Um die Reste bis zum Ende auszuschöpfen, habe ich dann in Runden Krausrippen und Hebemaschen-Streifen angestrickt, zum Schluß die unterschiedliche weiße Wolle angesetzt, so sieht man den geringen Farbunterschied nicht. Am Ende noch eine Runde Hebemaschen 1-1 in taubenblau (das ist kein Lochmuster) und zum Abschluß Mausezähnchen in weiß. 50 x 50cm mißt nun die kleine Decke.

   
Dieses ist relativ "langweilige" Sockenwolle, Reste von einer großen Decke. Die "Treppen" -Wolle in der Mitte habe ich bis auf 20cm verstrickt, die äußere Umrandung endete mit einem ebenso kurzen Faden. Auch da hab ich wieder streifig gestrickt, damit sich das viele Grau verliert. Zwischendrin zum Aufpeppen himmelblaue Hebemaschen und zum Schluß noch Mausezähnchen mit demselben Himmelblau.   Da die Söckchen und Mützen für Frühchen auch aus Sockenwolle gestrickt werden - waschbar bis 60° - kann man natürlich auch die Frühchendecken mit Sockenwolle stricken, die nach der ersten Wäsche auch ganz weich wird.

Es werden ständig Frühchendecken benötigt !

Kurzreihen machen das Stricken kurzweilig
Kein Zeit"vertreib" - sondern ein sinnvolles Zeitnutzen mit Wollverbrauch.

Diese Decke beginnt mit 3 M - man nimmt beidseitig zu, bis es ca. 90-100 M sind, je nach gewünschter Größe, und nimmt dann beidseitg wieder ab bis zu 3 M.

Bei dieser Decke sind die verkürzten Reihen glatt rechts gestrickt, aber man kann genauso gut mit kraus rechts weiter stricken wie die weißen Teile der Decke. Bei meiner Strickweise gibt es keine "Vorschriften" - nur die, dass man die Kurzreihen natürlich immer ausgleichen muss - aber nicht nach Schema V wie "Vorschrift"

   
Es geht immer weiter.....    
 
Nun etwas in rechteckig - ca. Maße 40 x 60 cm   Sockenwolle mit Baumwollanteil - lachsorange besänftigt kräftige Farben
 
Hier werden die kräftigen Töne durch naturweiß gezähmt -

Lieblingsdecke meiner "Strick- und Stickmädchen"

  Es tauchen zwar immer wieder dieselben Farben auf - aber man kann damit wunderbar "spielen"
   

Nochmal im Stairway (Treppenhaus)-Muster.

Und grad weiter .....    
 
Gleiche Garne links und rechts ...   .. nur hier kam noch ein dunkelrosa-weiß-melierter Kontrast dazu
 
Auch hierbei wird ein kräftiger Ton durch weiß/natur freundlicher gemacht    
 
Die Grundfarben - selbstmusternd - bekommen immer etwas Passendes in uni dazu ---   --- weiß oder natur mildern kunterbunte Farben dann immer ab
 
Mal eine neue Farbzusammenstellung   Irgendwann ist auch das größte Knäuel bis auf einen Rest verarbeitet, dann wird wieder "gebuntelt"
 
Auch in der harlekinbunten Decke kann so einiges an Restchen verschwinden. Man muss auch kein Konzept vorweg machen, irgendwie paßt es schon - das ist eben Patchworkstricken   Ein Urlaubswerk ist fertig - dieselben Farben, aber trotzdem eine ganz andere "Komposition".

09.2012    
 
Schon wieder eine neue Frühchendecke. Aber sie lassen sich so schnell und abwechslungsreich stricken, dass es fast von selbst geht. Selbst, wenn man immer "nur" Patches strickt.   Manche bedruckten Garne mit kurzem Farbwechsel wirken recht unruhig, also werden kleine Flecken in Uni dazwischen gesetzt.
 
     
 
Mit kleiner Pause geht es weiter ... immer zwischendurch, wenn Zeit für "Nadelklapperei" ist   Nach den zarten Farben jetzt mal kräftig bunt - das blaubedruckte Garn ist ein fortlaufendes Knäuel

Und was passiert mit den Resten von den Resten? ...  
Na, so etwas! Und selbst dabei wirken dieselben Garne wieder unterschiedlich
03-13  

Mal wieder was anderes ausprobiert und - wie meistens bei mir - NICHT aufgeribbelt, sondern fertig gestellt. Frühchendecken sind da absolut klasse - man hat keine riesigen Teile vor sich und nach dem ersten Deckchen weiß man: dazu habe ich weiterhin Stricklust oder ... nöööö, mag nicht mehr.
04-13
Ich nenne es momentan "schraeg + schraeg = gerade" . Es ist halt eine recht amüsante Kurzreihen-Strickerei, die in meiner "WIP" - Decke weiter geführt wird.

Schnell zwischendurch ein Urlaubs-Deckchen
05-13
Ganz "simple" Patches in Cotton-Sockenwolle-Mischung. Und da ich nicht zu viele Knäuel mitnehmen wollte, gab es diese kräftig bunte Mischung. Nr. 2 in denselben Farben, anders angeordnet, ist auch fertig.

 
    Hier geht es richtig bunt zu
Zwischenzeitlich habe ich ja eine große Decke (WIP) mit den "Schrägen ums Patch" gestrickt. Die kräftigen Uni-Töne, die auch im musterbildenden Farbverlaufsgarn wiederkommen, haben mich animiert, sie für ein Frühchendeckchen zu verwenden. Von der Grundfarbe habe ich gerade 50g verstrickt. Für die Unifarben kann man sehr gut auch noch andere Farben/Reste verwenden, wenn man nicht für alle 4 Patches noch genügend hat. Auch hier ist ein Natur-Ton zum "Beruhigen" dabei.

Und da ich anscheinend genügend Zeit habe , habe ich mit dem Stricken dieser Frühchendecke noch nebenher eine bunte Anleitung geschrieben.

 
Urlaubszeit - Strickzeit, ohne Stress, ohne Grenzen (im wahrsten Sinne, da Urlaub im Sommer = Österreich heißt)   Bei beiden habe ich wieder Sockengarn mit Baumwollanteil verwendet.
   
Schon wieder zu Hause .... dasselbe in grün ... nein, groß    

Neues Jahr - 2014 - auch jetzt werden wieder Frühchen-Decken gestrickt - "Schräg ums Patch" heißt die Devise. Das ist zwar jedesmal nach dem gleichen Schema, aber ständig andere Aufteilung ... es soll ja nicht langweilig erden :)
8.1.2014   11.1.2014
Das 1. Frühchendeckchen in diesem Jahr.

Kräftige Farben aus Sabrinas WIP-Decke sind noch vorhanden, 2 Reste wurden ganz aufgebraucht, mit den größeren Resten kann ich dann noch sehr schön mischen. Es wird halt "bunt" und fröhlich.

   
17.1.2014   21.1.2014
So jung der Monat Januar noch ist - so ergiebig ist die Strickerei :)   Mittlerweile sind es 5 Deckchen - schon fast eine halbe große Decke.
26.1.2014   30.1.2014
    Und hier Nr. 6. Nun brauche ich aber mal mal andere Farben, da muss ich mal durch die "normale" Sockenwolle suchen -- diese 6 Deckchen sind noch mit Baumwollanteil. Und da fehlen mir nun doch Blau/Grüntöne.

Die letzten Deckchen habe ich alle, im Gegensatz zu Sabrinas WIP-Decke, ohne bestimmte Maschenaufteilungen gestrickt - es sollten ja immer nur die 4 zusammenhängenden Dreiecke passend sein. Ich habe es von meinen Restknäueln abhängig gemacht, ob ich nach mehr oder weniger Maschen die Reihen kürze.

Eine lustige Taschenrechner-Strickerei -- 107 M geteilt durch 5 Verkürzungen und solche Späßchen ... na ja, eben ganz "ich"

 
"Normale" Sockenwolle in blau-grün. Weiß mußte reichen bis oben, da meine anderen Weiß-Töne schon ziemlich anders aussehen. So dominieren eben die kräftigen Farben.   Nochmal intensiv farbig mit Rot und Blau.
     
 
    Anfang März - Deckchen Nr. 10 in diesem Jahr ... sieht fast aus, als würde ich gar nichts anderes machen als Frühchendecken stricken. Aber das mache ich wirklich nur bei Lust und Laune.

Es ist halt nie langweilig, so zu stricken.

  18.3.2014
Die 11. Decke - keine ist gleich, es sind immer unterschiedliche Kürzungsreihen   Wenn ich nun zusammenrechne - es sind nach 2,5 Monaten 12 Frühchendecken entstanden - aber auch 12 große Patches, die man für eine Decke nehmen könnte. Allerdings 6 x mit Baumwollanteil, 6 x "normale" Sockenwolle.

Urlaubszeit - Frühchendeckenstrickzeit ...
 
Die 1. von 2 Frühchendeckchen, die dieses Mal in den Pfingstferien entstanden.

Jeder Streifen wurde von unten nach oben an der rechten Seite angestrickt, so entstand das fast immer chronologische Farbmuster, unbeabsichtigt und unberechnet - aber sehr harmonisch.

Das bunte Garn ist ein Knäuel. Oben in Decke 10 und 12 findet es auch Verwendung - durch die Dreiecke wirkt es allerdings total anders.

  Das 2. Urlaubs-Deckchen, mit zwei Farben "um die Ecke" gestrickt im "Stairway"-Muster. Das gleiche Sockengarn wie oben.
   
    Da sich zwischendrin die Maße geändert haben, habe ich die Decken z.T. vergrößert - hier ein Beispiel. Und es sind noch Anhängerchen dran gekommen.

So kann "Schräg ums Patch"-Stricken ebenfalls aussehen.

Auch hier wird "um die Ecke" gestrickt, aber dabei werden Dreiecke gestapelt. Nicht nur schräg, schräger, am schrägsten .... (Anleitung im "Büchlein")

 
 
2 gleiche Deckchen - nur das Garn ist unterschiedlich.   Und die Umrandung. Einmal mit I-Cord, einmal Krausrippen.
 
Eine Variante - mit noch unruhigerer Wolle. Durch das viele Weiß aber relativ zart.   Das bedruckte Garn bzw. die Sockenwolle ist die gleiche wie links, nur halt mit kräftigen Farben aufgepeppt. Und es sind in all den schrägen Dreiecken auch weiße Geraden
 
Mit Hebemaschen-Rand    
 
    Schon erstaunlich, wie diese Dreiecke eine optische Täuschung hervorrufen.
 
Dieses Deckchen ist rechteckig - es sieht total schief aus. Das ist aber eine Täuschung, da das mittlere Rechteck mitgewandert ist. Die Decke selbst ist gerade, wie alle anderen auf den Bildern auch.   Und noch einmal etwas vergrößert
 
    Vergrößert
 
Dieser Herbstmonat war wohl sehr beflügelnd, da sehr strickergiebig.   Hier gehts nicht nur schräg ums Patch, sondern auch wieder klassisch streng zum Abschluß mit Patches.

November - neuer Monat - neue Aktivitäten    
4.11.14  
Nicht viel anders gestrickt als sonst - aber die Licht-und Schattenwirkung ist enorm. Irgendwie sieht es aus, als würde man gaaaanz tief nach unten schauen.
   

Mal etwas ganz anderes: da durch die Deckenstrickerei auch einige dunklere Farben angefallen sind, hat es diesmal ein Deckchen mit multicolorigen und multidirektionalen Streifen gegeben. Wie die Streifen dann aufeinander treffen, das ist reine "Glücksache". 2 "Schalbreiten" sind in der Mitte zusammen gestrickt und mit derselben Farbe wurde eine Rippenumrandung gestrickt.
   
17.11.14
Damit das Ganze ein wenig kindhafter wird, habe ich eine gestickte Applikation mit einem Welpen aufgenäht. Auch so kann man dunklere Garne verarbeiten, und zwar ziemlich kleine Reste. In natura wirkt es schon harmonischer, nicht ganz so kräftig.

Irgendwie muss man die Knäuel doch alle kriegen ....

2014 war ein sehr ergiebiges Deckchen-Jahr - im neuen Jahr geht es weiter

(c) Liane Schommertz 2011-2017