Tinted Embroidery - Getönte Stickerei
 
Heutzutage ist Handarbeit nicht mehr auf nur eine Technik in einer Handarbeit beschränkt - es gibt nicht nur schwarz und weiß, nicht nur Konturen oder ausgefüllte Stickmuster - man mixt einfach fröhlich drauf los.

Nimmt die Maschine uns Stickern auch die Handarbeit ab - warum lassen wir nicht noch andere Einflüsse hineinspielen? Ich habe es ja schon an anderer Stelle gesagt: ich kombiniere immer sehr gerne verschiedene "Handwerke" in meinen Arbeiten. Ob es nun die Kreuzstickerei ist mit den Seidenbändchen "veredelt" oder ich erweitere Stickereien mit wolligen Elementen von der Filzmaschine, mit Perlen und Rocailles aufgepeppt ... man kann natürlich auch die Zeichenstifte dazu nehmen.

Konturenstickerei mit Tinted Embroidery (hier mit Wachsmalstiften abgetönte Stickerei)
 
Blaumeise - für eine Karte   Das ist das Grundmodell - ein mit Lurex gesticktes Konturenbild
 
Dompfaff   Gartenrotschwänzchen
     
Geht man sehr zart mit den Wachsstiften um, kann man auch aquarellartige Bilder erreichen. Allerdings ist die Spitze ja nicht spitz, sondern eher abgerundet. So fällt es recht schwer, punktgenau zu arbeiten. Flächig ist immer einfacher.
     
 
Auch die Engelchen sind mit Wachskreiden bemalt ...   .... ebenso wie Nikolausi
     

Und nun mit den wasserlöslichen Tintenstiften (Derwent Inktense)
  Die pinkfarbenen Ballettschuhe waren der 1. Versuch meiner Enkelin, bei den blauen hatte sie es schon ganz gut im Griff, mit dem feuchten Pinsel die Flächen zartfarbig und schattiert zu bekommen.

Die Bänder wurden gestickt.

     
 
Flip-Flops -   - die Riemchen sind gestickt
     

Besonders gut geeignet sind Konturenstickereien, eventuell mit einigen Einzelheiten, die noch ausgestickt werden und alles noch plastischer machen. Wie bei den meisten Bildern zu sehen ist. So kann man aber auch Redwork-Stickbilder beleben. Oder bei Flächenstickereien verschiedene Kleinigkeiten aussparen und mit den Malstiften hantieren.

Strukturen vom Stoff werden immer sichtbar bleiben durch die"Malerei", jedenfalls bei größeren Flächen.

Auch dieses wurde mit den Inktense-Stiften koloriert
 
Hut und Rose sind gestickt   Hier sind es die roten Details - außer dem Mund - die gestickt wurden
     

Und sowas geht auch ...
 
Gesticktes Lace-Windlicht, um den Mittelpunkt koloriert   Nun beleuchtet
     

Es gibt dafür besondere Malstifte: zum einen Textilstifte, eine Art Fasermaler, zum andern Wachsstifte. Und ebenso wasserlösliche Tintenstifte. Sie wirken und malen wie Buntstifte, und durch Zusatz von Pinsel und Wasser kann man mit ihnen hauchzart aquarellieren oder auch kräftige Farben erreichen.

Diese Malereien sind dann auch waschfest - manches erst durch Bügeln, die wasserlöslichen Stifte sollen aber schon ohne Bügelei nach dem Trocknen wasserfest sein. Da man ja neue Farben nach dem Trocknen über schon kolorierte Stellen auftragen kann und diese dann nicht verlaufen, sollte es stimmen.

Die verschiedenen Stifte zum Kolorieren, die ich verwende - es gibt sicher noch andere Marken: Wachsmalkreiden, Textilstifte - auch mit Glitzer (Glitter), Inktense (wasserlösliche Tintenstifte)

(c) Liane Schommertzr 2010-2012

Freie Muster sind für den eigenen Gebrauch zu verwenden - nicht für den Verkauf